Lehren, Organisieren, Beraten – Gelingensbedingungen von Bologna

 

Im Zuge des Bologna-Prozesses sieht sich die JGU in Studium und Lehre vorbesondere Herausforderungen gestellt:

  • Die stärkere Kompetenzorientierung in der Lehre erfordert adäquate Lehr- und Prüfungsformate.
  • Modularisierung und studienbegleitende Prüfungen stellen hohe Anforderungen an eine effiziente, transparente und möglichst flexible Studienorganisation.
  • Durch eine zunehmend heterogene Studierendenschaft wächst der Bedarf an Orientierung und Beratung entlang des student life cycle.

Das LOB-Projekt greift diese Herausforderungen auf und entwickelt in drei Handlungsfeldern            –Lehren, Organisieren, Beraten– Maßnahmen, die auf eine nachhaltige Verbesserung der Studienbedingungen abzielen. Studierende sollen dadurch unterstützt werden, ein erfolgreiches Studium im Sinne von Kompetenzerwerb, Persönlichkeitsentwicklung und dem Erreichen formaler Qualifikationen zu absolvieren.

Maßnahmen in allen drei Handlungsfeldern können vor allem dann Erfolg entfalten, wenn sie sich an den jeweiligen Fächerkulturen und Rahmenbedingungen vor Ort orientieren. LOB ist deshalb ein universitätsweites vernetztes Projekt mit 28 Einzelprojekte in 9 Fachbereichen und 10 zentralen Einrichtungen.